Halal Aktien

Sind Aktien halal oder haram?

Wir bekommen öfter die Frage gestellt, ob Aktien nicht haram seien, weil man sie mit Spekulation und Zockerei in Verbindung bringt. Doch stimmt das überhaupt? Sind Aktien halal oder haram? Diese Frage werden wir in diesem Beitrag beantworten.

Aktien gehören zu den profitabelsten Möglichkeiten, Geld anzulegen und zu vermehren. Auf diese Weise lässt sich profitabler Geld erwirtschaften als mit Immobilien, Gold oder irgendwelchen anderen Zinsprodukten. Die meisten Menschen allerdings kennen sich damit überhaupt nicht aus und verpassen damit eines der wichtigsten Hilfsmittel beim Vermögensaufbau.

 

Warum Halal Aktien attraktiv sind

Bevor wir jedoch klären, ob Aktien haram oder halal sind, werden wir uns zuerst einmal kurz anschauen, warum es Sinn macht, eine Anlage in Aktien zu tätigen. Und warum es fatal ist, diese attraktive Anlageklasse außer Acht zu lassen. Wenn wir uns die folgende Statistik anschauen (über einen Anlagezeitraum von 30 Jahren), sehen wir, dass man mit Aktien im Durchschnitt 8-10% Rendite pro Jahr machen konnte.

Halal Aktien

Halal Aktien

 

Viel mehr als mit Immobilien, Gold oder irgendwelchen anderen Zinsprodukten. Das bedeutet: 10.000,- in Immobilien investiert hätte nach 30 Jahren 43.000,- gebracht. In Aktien investiert wären daraus aber über 120.000,- geworden, also eine Verzwölffachung des Kapitals. Im letzten Video haben wir übrigens eine Analyse der letzten 120 Jahre gemacht und sind auf ein ähnliches Ergebnis gekommen, trotz aller Krisen und Kriege in diesem Zeitraum.

Woher kommen aber diese hohen Gewinne? Dazu betrachten wir erst einmal, was eine Aktie ist.

 

Was ist eine Aktie?

Aktien sind vereinfacht gesagt handelbare Unternehmensanteile. D. h., wenn du eine Aktie von der Firma xy besitzt, gehört dir ein Bruchteil dieser Firma. Dadurch hast du auch ein Stimmrecht bei der jährlichen Hauptversammlung dieser Firma und erhältst eine Gewinnausschüttung, genannt „Dividende“. Der Unterschied zum Zins ist, dass die Dividendenhöhe unterschiedlich ausfällt, je nachdem, wie die Firma im abgelaufenen Geschäftsjahr gewirtschaftet hat. Mal mehr, mal weniger oder auch mal gar keine Dividende (z. B., wenn die Firma keine Gewinne gemacht hat, oder wenn in der Hauptversammlung beschlossen wurde, den Gewinn z. B. für weiteren Wachstum zu verwenden).

Das ist fair und nicht wie beim Zins, der immer gezahlt werden muss, egal, wie es dem Unternehmen gerade geht. Der Aktienpreis wird i.d.R. an der Börse bestimmt. Wenn die Firma an der Börse gelistet ist, d. h., wenn die Firma gut wirtschaftet, gute Zukunftsaussichten hat und deshalb eine hohe Nachfrage nach den Aktien dieser Firma besteht, steigt der Preis, und umgekehrt sinkt der Preis.

 

Aktien aus islamischer Sicht

Aus islamischer Sicht ist der Besitz einer Aktie gleichzusetzen mit einer Musharakah-Beteiligung, also einer Beteiligung am Gewinn und Verlust eines Unternehmens. Somit ist das Investieren in Aktien grundsätzlich erlaubt. Es muss aber beachtet werden, dass das Unternehmen nichts produziert oder Dienstleistungen erbringt, die aus islamischer Sicht verboten sind.

Dazu gehören u. a. die Waffenindustrie, die Tabakindustrie und auch konventionelle Banken, die mit Zinsgeschäften ihr Geld verdienen. Man darf also in keine Aktienunternehmen investieren, die einen zu hohen Verschuldungsgrad haben, zu viele offene Forderungen haben oder einen zu hohen Cashanteil in ihrer Bilanz aufweisen. Es darf also nur in Unternehmen investiert werden, die eine solide Bilanz aufweisen können, was gerade in der aktuellen Krise sehr wichtig ist.

 

Islamic Finance Zinsfrei

Islamic Finance Standard für Halal Aktien – AAOIFI

 

Da die gehandelten Aktien meistens von großen Konzernen stammen, mit teilweise hunderten Tochtergesellschaften, lässt es sich in der Praxis nicht vermeiden, dass auch Einnahmen aus nicht erlaubten Bereichen dem Gewinn zufließen. Deshalb hat sich ein Großteil der Gelehrten darauf geeinigt, dass bis zu max. 5% der Einnahmen aus nicht Islam-konformen Bereichen stammen dürfen. Es muss aber in so einem Fall im gleichen Prozentsatz eine Spende aus der Dividende getätigt werden, um die Einnahmen zu bereinigen.

 

In Sonderformen wie Vorzugsaktien darf ebenfalls nicht investiert werden, weil man da kein Stimmrecht hat und bei den Dividenden bevorzugt behandelt wird, was eine Ungleichbehandlung darstellt und einer Zinseinnahme ähnelt.

 

Daytrading wird bei der Mehrheit der Gelehrten als haram eingestuft

Das sogenannte Daytrading, also das hektische, mehrmals tägliche Handeln mit Aktien, um kurzfristig Spekulationsgewinne zu erzielen, wird bei der Mehrheit der Gelehrten als verboten eingestuft, weil es sehr am Glücksspiel angelehnt ist (und dies ist im Islam verboten). Jedoch ist das langfristige Investieren in Aktienunternehmen erwünscht und erlaubt, weil es einen produktiven Effekt für die Gesellschaft hat. Man unterstützt damit Unternehmen, sinnvolle Produkte und Dienstleistungen zu erbringen, die uns allen zugutekommen: Z. B. das Gerät, mit dem du gerade diesen Beitrag liest, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Aktienunternehmen hergestellt worden. Aktienunternehmen schaffen auch eine große Anzahl an Arbeitsplätzen. Daher ist es völlig legitim, am Gewinn dieser Unternehmen zu partizipieren.

Es ist sogar dem reinen Horten von Geld oder Gold vorzuziehen, weil dies nur „totes Kapital“ ist ohne Zusatznutzen für die Gesellschaft.

 

Fazit

Damit kommen wir zum Schluss, dass Aktien aus islamischer Sicht nicht haram, sondern erlaubt sind, wenn man die erwähnten Kriterien berücksichtigt. Diese Kriterien wurden von zahlreichen Gelehrten mit entsprechender Expertise erarbeitet und leiten sich aus dem Quran und der Sunna ab. Diese Standards werden von der weltweit bekanntesten nonprofit Organisation in diesem Segment, der AAOIFI, jedermann als Regelwerk zur Verfügung gestellt. Dieses Regelwerk dient als Grundlage für die Entwicklung von Islam-konformen Finanzprodukten wie zum Beispiel auch Fonds und ETFs.

 

Wie davon profitieren?

Wenn du dich jetzt fragst, wie du von diesen Erkenntnissen profitieren kannst, bieten wir dir die Möglichkeit, bereits ab 100,- mtl. in unseren Islam-konformen Portfolios zu investieren.

Somit kannst du in Qualitätsaktien aus der ganzen Welt investieren, die alle besprochenen Kriterien erfüllen, Sukuk, die hauptsächlich Mieteinnahmen aus Immobilienprojekten beziehen und physisches Gold, das du dir jederzeit ausliefern lassen kannst.

In unseren Portfolios investieren wir hauptsächlich in Islam-konformen Fonds und ETFs. Diese überprüfen permanent die Einhaltung der besprochenen Kriterien und haben alle ein Rechtsgutachten, eine sogenannte „Fatwa“, welches du von uns vor Depoteröffnung erhältst. Dadurch hast du in Sachwerte investiert und profitierst sogar von einer steigenden Inflation.

Durch die Islamic Finance Kriterien hast du nur in Unternehmen investiert, die ethisch sauber arbeiten und eine solide Bilanz aufweisen. Durch den hohen Anteil an Qualitätsaktien im Portfolio hast du langfristig eine überdurchschnittliche Rendite. Was dir hilft, schneller und rentabler ein Vermögen aufzubauen, um deine Lebensqualität zu erhöhen inshaallah. Sichere dir jetzt ein kostenfreies Beratungsgespräch